Präambel

FestivalCruiser ist eine Marke der Firma ASP Reiseveranstaltungs GmbH. Die nachfolgenden Geschäftsbedingungen gelten zwischen dem Unternehmen, der Firma ASP Reiseveranstaltungs GmbH, Kirchdorfer Straße 114, 21109 Hamburg, nachstehend „FestivalCruiser“ genannt, und dem Vertragspartner, nachstehend „Kunde“. Für sämtliche Produkte, die die ASP Reiseveranstaltungs GmbH unter der Markenbezeichnung „FestivalCruiser“ anbietet, gelten im Verhältnis zum Kunden ausschließlich die nachfolgenden Bedingungen.

1. Vertragsschluss

Die Angebote auf Webseiten und Flyern von „FestivalCruiser“ stellen kein verbindliches Vertragsangebot dar. Diese sind ein Angebot an den Kunden, seinerseits ein Angebot auf Abschluss eines Beförderungsvertrages abzugeben. „FestivalCruiser“ nimmt das Angebot gegebenenfalls durch Übersendung einer Transferbestätigung an. Die Transferbestätigung wird unverzüglich nach Vertragsschluss an den Kunden als elektronisches Dokument zum Ausdrucken übersandt.

Das Angebot von „FestivalCruiser“ richtet sich nur an volljährige Personen. Minderjährige benötigen eine schriftliche Erlaubnis eines Erziehungsberechtigten. Die Buchung für minderjährige Teilnehmer hat durch ein volljähriges Reisegruppenmitglied zu erfolgen, bzw. durch einen Erziehungsberechtigten.

2. Vertragsgegenstand

Gegenstand des Vertrages ist grundsätzlich eine Transferdienstleistung, bestehend aus einer gebuchten Hin- und einer Rückfahrt vom gewählten Abfahrtsort zum gewählten Festival in einem Reisebus. Die Buchung nur einer Hin- oder einer Rückfahrt ist möglich, soweit das Angebot von "FestivalCruiser" dies vorsieht.

Erscheint ein Kunde bei der Hinfahrt oder der Rückfahrt eines gebuchten Transfers nicht, ist „FestivalCruiser“ berechtigt, den im Bus frei werdenden Platz neu zu vergeben.

Die Teilnahme an den Fahrten von „FestivalCruiser“ ist nur mit einem Transferticket und einem gültigen Ausweisdokument möglich.

Um dem Kunden ein optimales Festivalerlebnis zu bieten, behält sich „FestivalCruiser“ vor, Busabfahrtszeiten der Verkehrslage, der Streckenführung, der Busauslastung usw. anzupassen. Diese notwendigen Änderungen werden rechtzeitig kommuniziert.

Im Schadensfall, wenn beispielsweise ein Bus während der Fahrt schadens- oder unfallbedingt liegenbleibt, behalten wir uns vor, schnellstmöglich für Ersatz zu sorgen. Dies kann eine Verlängerung der Reisezeit zur Folge haben.

Die von „FestivalCruiser“ durchgeführten Fahrten finden generell ab einer Mindestteilnehmeranzahl von 25 Personen statt. Dies bedeutet nicht, dass jede buchende Gruppe aus mind. 25 Teilnehmern bestehen sollte, sondern, dass pro Bus mind. 25 Reisende zusammenkommen müssen. Sollte diese Zahl an Teilnehmern nicht erreicht werden, informiert „FestivalCruiser“ die Teilnehmer spätestens bis 2 Wochen vor Veranstaltungsbeginn und erstattet den Fahrpreis.

3. Abbruch einer Transferfahrt

Fahrgäste, die trotz Ermahnung den begründeten Anweisungen des Bordpersonals nicht nachkommen, können von der Beförderung ausgeschlossen werden, wenn durch die Missachtung von Anweisungen eine Gefahr für die Sicherheit oder Ordnung des Betriebes oder für die Mitfahrgäste entsteht oder aus anderen Gründen die Weiterbeförderung für das Busunternehmen unzumutbar ist.

Ein Anspruch auf Rückbeförderung oder Rückgriffsansprüche des Bestellers gegenüber dem Busunternehmen oder „FestivalCruiser“ bestehen in diesen Fällen nicht.

Die Entscheidungsgewalt über den Ausschluss von der Fahrt liegt bei der Reiseleitung oder dem Busfahrer. Diese sind ebenfalls berechtigt, bei Verweigerung gegen den Ausschluss oder einer Sachbeschädigung im oder am Bus unverzüglich die Polizei einzuschalten.

4. Haftung

Für Schäden, die nicht Körperschäden sind, ist die vertragliche Haftung von „FestivalCruiser“  auf den dreifachen Transferpreis beschränkt, soweit ein Schaden des Kunden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wird.
„FestivalCruiser“ haftet nicht für Sach- oder Personenschäden oder Leistungsstörungen im Zusammenhang mit Leistungen, die als Fremdleistungen lediglich vermittelt werden, wenn diese Leistungen im Voraus ausdrücklich und unter Angabe des vermittelten Vertragspartners als solche eindeutig gekennzeichnet werden.

Die deliktische Haftung von „FestivalCruiser“ für Schäden, die nicht auf Vorsatz und grober Fahrlässigkeit beruhen, ist jeweils je Kunde und Transfer auf den dreifachen Transferpreis beschränkt.

5. Gepäck und sonstige Sachen

Gepäck im normalen Umfang und - nach vorheriger Absprache sonstige Sachen - werden mit befördert.

Explosionsfähige, leicht entzündliche, radioaktive, übel riechende oder ätzende Stoffe sowie unverpackte oder ungeschützte Sachen, durch die Fahrgäste verletzt werden können, sind von der Beförderung ausgeschlossen.

Für Schäden jeglicher Art, die durch Sachen verursacht werden, die vom Besteller oder seinen Fahrgäste mitgeführt werden,  haftet der Besteller, wenn  die eingetretenen Schäden auf Umständen beruhen, die von ihm oder seinen Fahrgästen zu vertreten sind.

6. Rücktritt des Kunden

Gebuchte und bezahlte Bustickets sind bis zu 7 Tagen nach Buchung kostenlos stornierbar. Danach kann der Kunde die Tickets bis 25 Tage vor Veranstaltungsbeginn für eine pauschale Bearbeitungsgebühr von EUR 12,- stornieren. Ab 24 Tagen vor Veranstaltungsbeginn besteht nur noch die Möglichkeit, das Ticket gegen 85 % des Transferpreises zu stornieren oder dieses kostenlos auf eine andere Person zu übertragen. Bereits gezahlte Beträge werden abzüglich der Entschädigungspauschale zurückerstattet.

„FestivalCruiser“ bleibt es unbenommen, statt der vorstehenden Entschädigungspauschalen eine höhere konkrete Entschädigung zu verlangen, soweit „FestivalCruiser“ diese dem Kunden bereits bei Geltendmachung nachweist.

Dem Kunden bleibt es unbenommen, „FestivalCruiser“ nachzuweisen, dass der entstandene Schaden geringer ist als eine in Absatz 1 angegebene Entschädigungspauschale, bzw. dass gar kein Schaden entstanden ist.

7. Übertragung des Tickets

Ist der Kunde kurzfristig verhindert, ist er ausdrücklich berechtigt, Transfer und, soweit gebucht, sein Festivalticket selbst weiter zu veräußern. Ein Umbuchungsentgelt fällt nicht an. „FestivalCruiser“ ist über Name und Anschrift des Ersatz-Fahrgastes zu informieren, auf den die Ansprüche übergehen sollen. „FestivalCruiser“ kann dem Eintritt des Dritten widersprechen, wenn dieser den besonderen Reiseerfordernissen nicht genügt oder seiner Teilnahme gesetzliche Vorschriften oder behördliche Anordnungen entgegenstehen.

8. Mitwirkungspflichten

Mängel der Vertragsleistung hat der Kunde gegenüber „FestivalCruiser“ unverzüglich anzuzeigen. Unterlässt der Kunde dies schuldhaft, besteht kein Anspruch auf Minderung des Transferpreises, es sei denn, die Mängelanzeige wäre erkennbar aussichtslos oder sonst unzumutbar. Soweit dies möglich und zumutbar ist, ist „FestivalCruiser“ Gelegenheit zur Abhilfe zu geben.

9. Ausfall oder Terminänderung des Events
 
Eine Haftung von „FestivalCruiser“ für eine Absage oder etwaige Leistungsänderungen des Festival-/Eventveranstalters ist ausgeschlossen. Eventuelle Ansprüche, die sich aus der Transportleistung ergeben, bleiben davon unberührt.

Der Kunde hat die Möglichkeit, eine Ticketversicherung abzuschließen.

10. Verwendung von Bildmaterial:

Während der Transferfahrt/en entstandenes Bild / Tonmaterial kann von "FestivalCruiser" zu Zwecken des Marketings genutzt werden. Der Kunde tritt in diesem Rahmen sein Recht am persönlichen Bild an "FestivalCruiser" ab. Ist der Kunde nicht mit der Verwendung dieser Bilder einverstanden, hat er dies dem Reiseveranstalter vor Fahrtantritt in schriftlicher Form mitzuteilen.

11.  Verjährung von Ansprüchen

Ansprüche wegen nicht vertragsgemäßer Erbringung der Beförderungsleistung (vertragliche Ansprüche)  verjähren in einem Jahr. Die Verjährung beginnt mit dem Tage, an dem die Beförderung dem Vertrag nach enden sollte. Hat der Kunde Ansprüche geltend gemacht, so ist die Verjährung bis zu dem Tag gehemmt, an dem "FestivalCruiser" die Ansprüche schriftlich zurückweist. Ansprüche aus unerlaubter Handlung verjähren in drei Jahren.

12. Schlussbestimmungen und Schriftform

Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen dieser Geschäftsbedingungen berührt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen und des jeweiligen Vertrages mit dem Kunden als Ganzes nicht. Die Vertragspartner sind bestrebt im Falle einer sich so ergebenden Lücke, eine rechtswirksame Regelung herbeizuführen, die dem wirtschaftlich gewollten Zweck der unwirksamen Regelung möglichst nahe kommt. Alle Änderungen und Ergänzungen dieser AGB haben schriftlich zu erfolgen und sind an die dem Vertragspartner zuletzt bekannt gegebene Anschrift zu richten. Auch eine Vereinbarung, die diesbezüglich das Erfordernis der Schriftform aufhebt, hat schriftlich zu erfolgen.